Home  
  Lebensdaten  
  Bücher  
  Filme  
  Ausstellungen  
  Demnächst  
  Wortmeldungen  
  Leseangebote  
  Kontakt  
  Edition Ornament  
  Hörspiele  
 
Bücher
Leben und Werk des vormals berühmten Christian Friedrich Hunold alias Menantes  

Leben und Werk des vormals berühmten
Christian Friedrich Hunold alias Menantes

Mit vielen Bildern und einer Auswahl seiner löblichsten Texte ans Licht gestellt von Jens-Fietje Dwars

quartus-Verlag, Bucha 2005
128 S., Engl. Broschur, durchgehend illustriert, schwarz-roter Druck nach dem Vorbild barocker Buchkunst,
ISBN 3-931505-74-X
13,00 Euro

Zu bestellen über den Verlag oder die Menantes-Gedenkstätte.

Christian Friedrich Hunold (1680-1721) hat unter dem Namen Menantes Romane, Gedichte, Briefsteller und Konversationslehren verfasst, die zu den meistgelesenen seiner Zeit gehört.

200 Jahre lang war er nahezu vergessen – bis ihm die Kirchgemeinde in seinem Geburtsort Wanderleben ein Denkmal gesetzt hat. Zur Eröffnung der Menantes-Gedenkstätte erschien das vorliegende Buch, das über den Dichter und seine Zeit in Wort und Bild berichtet. Die darin enthaltene Auswahl von Menantes-Texten hat Cornelia Hobohm erstellt.

Leseprobe

Sonett
ALS ER AMALIEN IM BADE SAH

Hilf! Himmel! Welcher Schmuck der perlenweißen Glieder!
Ließ mir der zarte Leib an seiner Blöße sehn!
Die Brüste lagen hier ganz ungewöhnlich schön.
Die Hände spritzten sie am Bauche hin und wieder,
Sie hub das eine Bein zu waschen auf und nieder,
Dass mir das Paradies recht offen konnte stehn.
Ich sang: Amalia, lass mich doch zu dir gehen,
Alleine Scham und Zorn verstimmten meine Lieder.
Ach Venus unsrer Zeit! Du bist Diana nicht,
Die in den Brunnen gleich das Todesurteil spricht,
Doch dacht’ dein strenger Grimm mein Leben zu verkürzen,
So fällt Narcissus dort in Brunnen, den er sieht:
Weil nun mein stolzer Geist zu gleichen Spiegel flieht,
So kannst du mich zur Straf’ in deinen Brunnen stürzen.

(1702)


Aus:
VON DER VERGNÜGSAMKEIT

Meine Seele sei vergnügt,
Wie es Gott auch immer fügt.
Dieses Weltmeer zu ergründen,
Ist Gefahr und Eitelkeit,
In sich selber muss man finden
Perlen der Zufriedenheit.

(1713)

Vertont von Johann Sebastian Bach (BWV 204)

 
Rezensionen


Der schön gestaltete Band ... ist in Form und Inhalt ein hochlöbliches Buch!“
(Glaube und Heimat)




Herstellung: poliTEXTbüro Update: 20.10.2014