Home  
  Lebensdaten  
  Bücher  
  Filme  
  Ausstellungen  
  Demnächst  
  Wortmeldungen  
  Leseangebote  
  Kontakt  
  Edition Ornament  
  Hörspiele  
 
Weiße Reihe

Holger Uske. Nachtschrift.
Ausgewählte Gedichte mit einer Radierung von Horst Hussel

 

Holger Uske
Nachtschrift
Gedichte


Ausgewählt von André Schinkel
mit einer Radierung von Horst Hussel
116 Seiten, Engl. Broschur, weinrotes
Vor- und Nachsatzpapier







ISBN 978-3-943768-43-5

EUR 12,90 EUR

Zu bestellen beim quartus-Verlag.

André Schinkel, selbst mehrfach ausgezeichneter Lyriker und Chefredakteur der Literaturzeitschrift ort der augen hat zum 60. Geburtstag Holger Uskes die besten Gedichte aus dem Gesamtwerk des südthüringer Autors ausgewählt: Zeitgedichte, Liedhaftes, Reisebilder – „und immer wieder wundervolle Liebesgedichte, die in ihrer Ansprache eines Gegenübers wuchtig und leidenschaftlich sein können, oft aber auch zart wie Gespinst. In der Nachfolge Walter Werners zeigt sich Uske dabei – in seinem Bemühen um eine absolute Punktgenauigkeit des Sprechens – als unbestechlicher Analyst für die Gebresten der Anwesenheit auf diesem kosmischen Staubhaufen Erde, als Sänger der Natur, auf einer unermüdlichen Suche nach Verortung.“ (Schinkel)

Holger Uske wurde 1955 in Riesa geboren, lebt seit 1959 in Suhl. Erste literarische Arbeiten und Lieder entstanden ab 1972. 1973 bis 1977 Studium der Gerätetechnik in Ilmenau, Abschluss als Diplom-Ingenieur. Tätigkeit in Unternehmen in Dresden, im Erzgebirge und in Suhl. 1990 bis 1993 Redakteur bei Thüringer Wochen- und Tageszeitungen, 1993 bis 2013 Pressesprecher der Stadt Suhl. Seit 2013 SG-Leiter Kultur und Presse bei der Stadt Suhl. Vorsitzender des Südthüringer Literaturvereins. Holger Uske hat zehn Bücher mit Gedichten und Prosa veröffentlicht, im quartus-Verlag den Erzählband Dr. Oppermanns Tür (2006)
und die Gedichtsammlung Erdfahrt (2011)

 

 

Leseprobe

ICH BIN
Der Überlebende
Dieses Tags. Stunden
Sammeln sich in mir
Höhnen: Das matte Grün
Musst du ertragen
Bloßgelegte Wurzeln
Fasernde Fassaden
Metall statt alter Lieder
Du, Bruder
Weißt Bescheid
Siehst alles, sagt man
Schweigst. Mein Atem aber
Stillt die Stunden
Der Überlebende
Bin ich



DIE TAGE DES MAI
Sind vorüber
Grell steht das Licht
Über meinen Stunden
Zeichnet die Schatten klar:
Bis an den Abend
Hast du noch Zeit
Zeil um Zeile
Auf dem Papier: nichts
Als ein Spiel
Zwischen Tag und Traum
Konturen
Verlorner, gewonnener Wege
Die ich ausschlag
Und geh



Die Kritik urteilt:

Was das Bändchen so bemerkenswert macht, ist einerseits seine gelungene, aparte, bewusst schlichte Aufmachung. ...Bemerkenswert ist gleichfalls der Inhalt - das betrifft die Qualität der Texte ebenso, wie die Fähigkeit der kompetenten Auswahl durch André Schinkel aus Halle, selbst ein exzellenter Schreiber. Er hat sich durch einen großen Stapel an Texten gelesen und einen recht schlüssigen Faden gelegt, der Holger Uskes Schaffen gelungen konzentriert. Und wie heißt es so oft? Weniger ist mehr.
Mehr, das ist das Herausstellen der Fähigkeit Uskes zur poetisch dichten, knappen, leisen Sprache, die in Bildern, in Synonymen und Metaphern Beobachtungen, Gefühle, Erlebtes, Gedanken zum Fließen bringt.

Freie Presse (Suhl)





 


Herstellung: poliTEXTbüro Update: 11.06.2015